Etappe I/2: Weitra – Gmünd (Blockheide)

Město Weitra - městská brána (© Stadtgemeinde Weitra)

Město Weitra - městská brána

Diese Etappe verläuft ohne große Höhenunterschiede durch Wälder, Wiesen und Felder. Auch an einigen, für das Waldviertel typischen Fischteichen kommt man vorbei. Die beiden Etappenorte sind durch die Waldviertelbahn verbunden.

Die Strecke hat eine Länge von 19,6 km.

 

Einstiegsorte: 

 

Waldviertelbahn:      Weitra, Dietmanns, Gmünd
Bushaltestelle:         Weitra, Dietmanns und Gmünd

(Bus-Nr. 1332, 1362, WA41)

Bahnhof-Weitra:
Vom Bahnhofsgebäude nach rechts entlang der Gleise bis zur Straßenkreuzung. Hier rechts abbiegen und man befindet sich wieder direkt am Lainsitzweg.

 

Trassenübersicht: 

 WEITRA – 9,5 km – DIETMANNS – 10,1 km – GMÜND (Blockheide)

Wegbeschreibung: 

Auf jeden Fall einen  Besuch wert ist das im 16. Jhd. erbaute Schloss Weitra. In Weitra wird Handwerk groß geschrieben - die Bleikristallschleiferei Russ, die Zwirnknopferzeugung Fiedler und Original Waldviertler Strohdekor zeugen davon. Wir starten am Hauptplatz von WEITRA, dem Herzstück der historischen Altstadt und folgen den Weg-Markierungen 607, 608, 630 durch das Stadttor.

Tipp: Biegen Sie kurz nach dem Stadttor links in die Promenade ein, gehen Sie diese entlang und anschließend den Berg hinunter. Am Ende der Straße rechts abbiegen. So kommen Sie zum Museum „Alte Textilfabrik“.

Nach dem Stadttor müssen wir die Bundesstraße überqueren. Wir halten uns links um vor dem Friedhof nach rechts abzubiegen. Der Straße folgend erreichen wir wieder einmal die Gleise der Waldviertelbahn, denen wir wieder folgen. Wir überqueren die Gleise einige Male, da die Bahn hier einige Kurven ziehen muss um die notwendigen Höhenmeter zu überwinden. Vorbei am Ulrichsteich erreichen wir den Ort Ulrichs. Von hier aus gibt es die Möglichkeit einen Abstecher nach Altweitra (Entfernung ca. 1.500 m) zu machen, um die historische Wehrkirche zu besuchen.

Zuerst links, dann rechts folgen wir dem Weg zum Friedrichshof. Der Hof wird umwandert und nach einem kurzen Stück rechts entlang der Straße halten wir uns nach links und kommen nun in den so genannten Satzungswald. Den Eisengraben abwärts folgend und über eine weite Fläche mit Feldern und Wiesen kommen wir nach DIETMANNS.

Wir biegen rechts in die Straße ein und bei der Hauptstraße wenden wir uns ebenfalls wieder rechts. Nach ca. 200 m wandern wir links zwischen Gartenzäunen durch und folgen der rot/weiß/roten Markierung. Weiter geht es ostwärts und nach dem Erreichen eines Waldes biegt unser Weg scharf nach links ab und wir erreichen etwas später das Hubertusbild im Aßangwald.  Nutzen Sie die Gelegenheit sich im Sole-Felsen-Bad, dass am Aßangteich liegt, zu erholen. Beim Hubertusbild rechts halten, über eine Brücke und einer Linkskurve folgend erreichen wir die Straße von Gmünd nach Albrechts. Kurz der Straße links folgend und am rechten Waldende rechts abbiegen. Vorbei am Neu- und Pilzteich überqueren wir zuerst die Bundesstraße und gehen dann unter den Gleisen der Franz-Josephs-Bahn durch. Nach der Unterführung halten wir uns rechts und biegen gleich wieder links in den Teichkettenweg ab. Nach dem Fuchsteich erreichen wir beim Gelände der Firma Baumann Dekor die Schremser Straße in GMÜND.

Nachdem wir auf der Straße kurz rechts und dann wieder links marschiert sind erreichen wir den Malerwinkel mit dem Braunaubach. Beim Schüsselwirt Traxler betreten wir rechts haltend die Blockheide und kommen so zum Aussichtsturm - unserem Etappenziel.

 

5

Napište nám, jak se Vám vedení trasy líbilo, zda je vhodně značená, jestli popis obsahuje nějaké nepřesnosti, nebo na co jsme zapomněli. Za Váš komentář předem děkujeme.