Der Weg entlang Lainsitz uns verbindet

Das Projekt „Der Weg entlang Lainsitz uns verbindet“ ist als tschechisch-österreichisches Projekt eines modernen Fussweitwanderweges entstanden.

Die zu vorbereitende Trasse ist 230 km lang und beginnt bei der Quelle der Lainsitz bei dem österreichischen Dorf Karlstift und führt weiter über die Städte Weitra, Gmünd und Litschau. Die Staatsgrenze wird bei Chlum u Třeboně überquert. In dem Třeboň-Gebiet teil sich der Fluss auf den Alten Fluss und den Neuen Fluss. Beide fliessen dann wieder in Veselí nad Lužnicí zusammen.

Der Weg biegt dannach zu dem Aussichtspunkt Choustník ab und zum Fluss wird er wieder in Sezimovo Ústí geführt. Bis zur Mündung ist die Trasse über Tábor und Bechyně geplant. Die Trasse hat eine ausgezeichnete Infrastruktur in der Gastwirtschaft und in dem öffentlichen Verkehr.

Die hohe Besonderheit ist auch durch mehr als 1 000 Sehenswürdigkeiten und interressanten Orten in der Zone 4-5 km entlang des Weges gegeben.